Samstag, Juli 08, 2006

Doris und die Windel

Das ist die Doris.
Doris ist Lehrerin in Stuttgart, und sie fühlt sich sehr wohl in ihrem Beruf.
Zwar hält sie der eine oder andere Schüler oder Lehrer wohl für nicht ganz dicht, aber da steht sie drüber. Nur eines hat sie, seit ihrer Konvertierung zum Islam, immer gestört. Diese Sache mit dem Kopftuch.
Das hat ihr ihre Schule nämlich, mit Hinweis darauf, untersagt zu tragen.
Aber Doris ist eine echte Kämpferin, die lässt sich zwar vorschreiben was sie auf ihrem wohlgeformten Kopf trägt, aber vom deutschen Recht lässt sie sich nicht einfach so unterdrücken.
Deshalb hat sie auch am Verwaltungsgericht Stuttgart geklagt. Und sie hat gewonnen! Sie darf jetzt mit ihrer Windel in die Schule gehen und unterrichten.
Toll! Als Konvertitin hat sie sicherlich ein erweitertes Mitteilungsbedürfnis, und sie kann ihren Schülern nun auch viel besser die Werte und Grundlagen unserer Gesellschaft erklären, wie bsw die Emanzipation und Gleichstellung der Frau, eine humanistische Weltanschauung, Aufklärung oder die Tatsache, dass unsere Gesetze nicht mal mehr das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben sind.

6 Comments:

At 10/7/06 18:48, Anonymous sabbeljan said...

aber die begründung des landgerichtes stuttgart (?) ist wichtig. so lange nonnen in schulen in ihrer kluft unterrichten dürfen, kann man es anderen religionen nicht verwehren. insofern alle oder keiner. ich bin für keiner!

 
At 11/7/06 21:13, Blogger Rohrkrieg said...

Ích bin auch für keiner.
Aber bei Nonnen ist die Kluft immerhin Zeichen ihres Freien Willes, Das Kopftuch und krassere Varianten ist eine Repression gegen die Frau und außerdem eine Beleidugung für uns Männer die wir uns im Griff haben

 
At 12/7/06 10:49, Anonymous nberlin said...

Ich bin für alle! Schliesslich sollte doch jeder tragen dürfen was ihm/ihr gefällt. Das Kopftuch ist Tradtition und Zeichen der Zugehörigkeit. Geschichtlich, war es eigentlich mal ein Kopfschmuck, der freiwillig getragen wurde, um sich als "Nicht-Dirne" auf den Markt zu kennzeichnen. Klar sind heute keine Vergewaltigungen etc. wegen dem Anblick des Haares zu erwarten und sicher tragen viele Frauen es auch als Zwang, aber das Kopftuch ist nur die Visualisierung der Unterdrückung die ganz woanders anfängt. Diese Frau trägt es wohl freiwillig und stellt damit ein gutes Beispiel dar, einer stolzen nicht unterdrückten Moslimin die nur traditionsbewusst ist. Ich habe es, ald Christin, auch mal ausprobiert mit dem Kopftuch, was soll ich sagen mit Kopftuch wird man in Ruhe gelassen, keiner schaut einen an, und keiner will mit einem flirten o.ä. das hat was...allerdings bin ich auch dafür das jede Frau das selbst entscheiden sollte, ohne Zwang...

 
At 13/7/06 22:39, Blogger Rohrkrieg said...

Trotzdem steht in der 8. Sure:
Eure Frauen sind ein Saatfeld, planzt euren Samen in sie so oft und wann immer ihr wollt.

Ich stehe dem Islam sehr skeptisch gegenüber - nur wer in dieser Religion nicht richtig gläubig ist, kann für uns tolerierbar sein.

Bei Burkas hörts bei mir auf - das geht gegen die Würde!
Und in der Schule hat all das eh nichts zu suchen

 
At 16/7/06 12:21, Anonymous Susanne Merz said...

Hallo,

da wir im Rahmen unseres Studiums eine Untersuchung zum Thema Weblogs durchführen, wäre es sehr nett, wenn du für uns einen Fragebogen ausfüllen würdest. Unter www.advancedsurvey.com findest du den Fragebogen. Um dorthin zu kommen mußt du auf der rechten Seite unter dem Login, 41107, eingeben. Falls du noch Fragen hast schreib uns einfach eine Mail: www.susannemariamerz@web.de
Wäre auch echt nett, wenn du den Link an andere Blogger weiterleiten würdest. Vielen Dank im Voraus!

 
At 21/7/06 18:19, Blogger flensman said...

oh shit... kopftuch bei dieser hitze...da fangen die haare ja an zu stinken ;)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home