Samstag, Februar 04, 2006

Wenn die Hand zur Faust wird ...

Klischeetypischer Pseudogangster mit unstillbarem Mitteilungsbedürfnis.
Leute schaut, ich höre diese Mucke. Ganz schön tight, wa?
Hohle und kratzige 0815-Beats rauschen irgendwo links von mir.
"Hey du, kannst du mal bitte aufhören Musik über dein Handy zu hören? Das ist akkustische Vergewaltigung!"
"Mach mal easy, alter."
"Mach den Scheiß aus!"
Er gibt nach; ist ja auch erst 13. Höchstens.

Grassiert dieser bekackte Trend bundesweit?

10 Comments:

At 4/2/06 23:05, Anonymous sabbeljan said...

in berlin auf jeden fall!

 
At 5/2/06 12:40, Blogger flensman said...

welcome 2 the 21st century!

 
At 5/2/06 15:55, Blogger Rohrkrieg said...

@sabbeljan: Ihr da oben seit eh die Trendsetter ;)

@flensman: Och nee, ich will zurück

 
At 5/2/06 18:49, Anonymous sabbeljan said...

Die Revolution naht..

 
At 5/2/06 21:43, Anonymous AndiBerlin said...

Ja, es ist nicht mehr schön, die U- Bahn in Berlin zu nehmen. Beinahe überall wird man mit Handygequake gestört. Früher hatten die Kiddies noch Ghettoblaster, das klang dann noch recht ordentlich (auch wenn mich deren Musik nie so interessiert hat). Aber das mit den Handys ist eine Beleidigung für die Ohren aller Musikgenießer.

 
At 6/2/06 20:03, Anonymous Anonym said...

Das ist nicht nur in Berlin so, selbst hier im tiefsten Niederbayenr (Bayerischer Wald) ist das so! Scheiss Kids!!

 
At 7/2/06 11:06, Blogger Mone said...

Mit dreizehn hätte ich son Mist bestimmt auch gemacht, in dem Alter is the noise wichtig und nicht die Klangqualität.

 
At 7/2/06 15:11, Blogger Rohrkrieg said...

@sabbeljan: schon wieder?
@andiberlin: Jupp, wozu gibts denn mp3player?
@anonym: Ich bin schockiert. Selbst ihr!
@mone: Eisprung! Äh ... Einspruch! Also bei mir wars zumindest nicht so...

 
At 7/2/06 15:22, Anonymous Manu aus dem Chaos said...

München, City. Selbe scheisse. Erst am Sonntag gehabt, aufm Heimweg im Zug. Vier junge Türken so um die 14 vom Schlag "KRASS ALDA" (konnten allerdings kein Wort deutsch) die sich irgendwelche Rap-Mucke per Handy anhörten.
Ok, MIR wars egal, ich hatte meinen MP3-Player dabei. Dem Rest des Wagons hats weniger gefallen, aber ausser böse kucken hat keiner was gemacht. Tjaja...

(PS: Um Mißverständnissen vorzubeugen, die Türken hätten auch Deutsche, Österreicher, oder Preussen sein können! Waren sie halt aber nicht. Ansonsten hat das nix zu bedeuten)

 
At 9/2/06 00:19, Anonymous Anonym said...

In Hamburg derselbe Mist. Vor allem türkische Jungs und Mädels mit "Ey, Weissuuu?" Kommentaren zur lauten Türkenmucke.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home