Mittwoch, Februar 08, 2006

Disturbing The Peace (II/IV)

Einfach herrlich, dachte sich Martina während sie gemächlich durch die Stadt bummelte. Zur dritten Stunde Schule aus, und einen Sommertag wie aus dem Bilderbuch noch fast ganz vor sich. Warum gab's das nicht öfters?
Achja und es war Freitag. Endlich Wochenende. Und am Sonntag hatte sie Geburtstag. Das würde ein toller Abend werden, morgen.
Sie hatte die ganze Clique und noch ein paar andere Freunde einladen. 13 Leute hatten schon zugesagt. Sie würden wieder hinunter zum See gehen, ein großes Lagerfeuer machen, und ein wenig grillen. Dann brauchte man nurnoch etwas zu Trinken, und eben die richtigen Leute, und es konnte nichts mehr schiefgehen. Sie würden ordentlich reinfeiern in ihren 16., Ein Kumpel hatte sogar ein bisschen Feuerwerk organisieren können!
Morgen wollte sie erstmal mit Tim, ihrem großen Bruder einkaufen gehen.
Martina konnte die Einkaufsliste lückenlos auswendig, und sie konnte sich auch lebhaft vorstellen, wie die Verkäuferin ihren kaum 18-jährigen Bruder anschauen würde, wenn er das Laufband mit Hochprozentigem vollpackte... von den 3 Kästen Bier mal abgesehen. Zum Glück machte ihr Bruder das alles für sie. Normalerweise verlangte er als Entlohnung, alle Reste vom Abend zu bekommen, aber dieses Mal hatte er in Anbetracht des Geburtstages, großzügigerweise darauf verzichtet. Wie auch immer - es würde mit Sicherheit ein geiler Abend werden.
Doch nun musste sie sich erstmal beeilen. Sie hatte sich um 11Uhr mit ein paar Freundinnen verabredet, ich Cafe an der Promenade. Danach wollten sie dann ins Strandbad, um dort den Rest des Tages gediegen zu entspannen. Sie musste nur noch schnell Shishatabak und Kohle kaufen.
Die Altstadt war voll mit Leuten, die die Kramläden und Second Hand nach Brauchbarem durchstöberten, und Touristen die sich aber damit begnügten die alten Fachwerkhäuser zu bestaunen. Martina kam nur mühsam vorwärts, und war froh, als sie den kleinen Laden des Arabers betrat. Schön kühl hier im Schatten, und dieser herrliche orientalische Duft. Sie kam gerne her, allein schon weil sie diese ganz andere Kultur und die Mentalität der Leute unheimlich erfrischend fand.
"Ah, Hallo Martina!" sagte die Frau hinter der Kasse in einwandfreiem Deutsch. Sie war etwa 50, und trug traditionell ihr Kopftuch, und ein weites Kleid. Martina wusste, dass sie das aus freiem Willen tat; sie und ihr Mann waren aufgeklärte Menschen, und entsprachen nicht den Klischees und Vorurteilen die viele von Moslems haben.
"Hallo Abaya!" antwortete Martina.
"Was darfs denn sein?"
"Hmm, ich brauche Shishatabak, und Kohle. Hast du vielleicht Kirsche und Minze da?"
"Moment, ich schaue einmal"
Abaya kramte unter dem Ladentische herum, und holte einen Stapel Tabakpakete hervor. nach kurzem suchen, sagte sie:
"Ja, du scheinst Glück zu haben. Ich habe beides da. Willst du die Großen, oder die Kleinen Packungen?"
"Die Kleinen reichen."
Abaya nahm eine kleine Plastiktüte, und tat eine Rolle Kohlen und den Tabak hinein.
"Das macht dann 13 Euro"
Martina bezahlte passend.
"Schukran, viel Spass damit"
"Danke, werde ich haben. Bis nächstes Mal."
Martina ging wieder hinaus auf die Straße, und sah auf die Uhr des weithin sichtbaren Kirchturms. Kurz vor 11 Uhr.
Dann komme ich sogar noch pünktlich, dachte sich Martina, steckte sich einen Ohrstöpsel ins rechte Ohr, und machte den mp3-Player an. The Hair Soundtrack - Let the Sunshine. Summend lief sie los, in Gedanken schon im Wochenende...


Disturbing The Peace (I)

4 Comments:

At 9/2/06 13:01, Blogger Bloggsberg said...

Bin gespannt, worauf das hinausläuft...

"Disturbing the peace" hieß auch ein Album von Professor Griff. Alles andere als ein Meilenstein zwar, aber es fiel mir bei dem Titel halt spontan ein.

 
At 9/2/06 14:15, Blogger Rohrkrieg said...

ein Lied von Death Angel heißt auch so.
so ne mainstreamüberschrift :)

 
At 10/2/06 15:06, Blogger die-kleine-anja said...

nach dem titel war ich davon ausgegangen, dass martina am ende des beitrags durch etwas völlig simples wie zum beispiel eine büroklammer oder eine bahnkarte gekillt wird. das "zum beispiel" habe ich jetzt übrigens deshalb nicht abgekürzt, damit der kommentar länger aussieht. schönes wochenende.

 
At 10/2/06 15:57, Blogger Rohrkrieg said...

sie schaun wohl zu viel schlechte splatterfilme... ;)
Ihnen auch ein angenehmes WE

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home