Samstag, Dezember 03, 2005

Wenn die Hand zur Faust wird ...

...Und zwar in der Adventszeit!
In letzter Zeit sind ja neben Weihnachten auch weniger schöne Themen Headliner in den Nachrichten. Da waren zum einen die ominösen Gefangenentransporte der CIA über deutsche Flughäfen.
Da hatte es bei mir schon angefangen. Der zündende Funke.
In dieser Zeit habe ich auch einiges über Homepages radikaler islamischer Jugendlichen aus Deutschland gelesen.
Das war wieder ein bisschen Öl im schwelende Feuer.
Zuletzt die Entführung der deutschen Archäologin Osthoff.
Das Feuer brannte; und es brennt noch immer - nagt langsam aber stetig an die Säulen meines weltlichen Moralkonstruktes, frisst sich unaufhaltsam ein mein liberales Menschenbild. Ein unauffälliger Holocaust meiner Grundsätze.
Wo ich mich bei der CIA-Geschichte noch vorsichtig fragte:"Ach, warum eigentlich so einen Aufstand um deren Menschenrechte? Wenn ich ehrlich bin, gönn' ichs ihnen doch." , war mir bei den deutschen Pseudo-BinLadens schon sicherer:"Verdammte Arschlöcher! Ihr müsstet ma richtig aufs Maul bekommen!". Und bei der Geiselentführen frage ich mich, wie schon so oft, wenn auch intensiver als bei anderen Vorfällen, : "Was würdest du mit diesen Bastarden machen, wenn sie jetzt hier in deinem Zimmer stünden?"
Und wenn ich ehrlich bin, weiß ich: Ich würde mein Gewissen und meinen Verstand abschalten, Den Boden mit Zeitung auslegen, mich von Ichi und Patrick Bateman inspirieren lassen, und mir ihre Gläubigkeit genüsslich auf der Zunge zergehen lassen.
Natürlich weiß ich hier & jetzt wie falsch es wäre; dass ich kein Stück mehr besser wäre als sie, und vor allem, dass ihr Terror dann sein Ziel erreicht hätte! Aber ob ich in Rage noch über derartiges Urteilsvermögen verfügen würde, bezweifle ich ernsthaft. Ich wäre ein grausamer Sadist.
Ich finde es schwierig sich dem Gedanke zu stellen. Entweder ich verdränge ihn, oder ich versuche es mit Verständnis, versuche mich in den Terroristen hineinzuversetzen, mit allem was dazugehört. Oder ich probiere meine subjektive Meinung dazu durch eine rationale und pazifistische "Was kann man gegen Terror tun?"-Meinung zu ersetzen.
Doch Tatsache ist, dass mich das alles im Notfall einen Dreck scheren würde.
Wahrscheinlich muss ich an einem anderen Punkt ansetzen.
Ich werde Verstand und Gewissen stählern müssen. Meinem Moralkonstrukt weitere Säulen hinzufügen, mein Menschenbild festigen, über die Norm unserer Gesellschaft hinaus - bis ich auch dem mentalen Terror widerstehen kann.
So habe ich zumindest einen guten Vorsatz fürs kommende Jahr.

Außerdem hoffe ich, dass die Entführer und Terroristen irgendwann zu ähnlichen Erkenntnissen kommen, und dass sie Frau Osthoff und ihre Mitarbeiter freilassen.

Verdammte Riesenscheiße. Der Mensch.

2 Comments:

At 4/12/05 11:07, Blogger flensman said...

...muss man mit der faust auch irgendwann mal zuschlagen, sonst gibt´s ´n krampf ;)

 
At 5/12/05 19:45, Blogger Rohrkrieg said...

so gibts schmerzende Faust.
Ich probiers nochmal mit aufmachen ;)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home