Sonntag, Dezember 25, 2005

Vergangenheitsbewältigung I

Ich schließe mich Herrn pulsiv mal an, und präsentier eine meiner ersten Platten:

Die Toten Hosen:
Auf dem Kreuzzug ins Glück

Ehrlich gesagt garnicht mal soo peinlich, wie ich finde. Das Cover ist doch schonmal ziemlich cool, und die Musik eben typisch Tote Hosen (und die sind doch glaube ich sogar wieder einigermaßen in...)

Meine Musikstil ist es heute nicht mehr, aber damals habe ich die Hosen-Platten pausenlos gehört.
Ich glaube damals bin ich dann auch auf den Geschmack von verzerrten E-Gitarren und Wüstgesang gekommen, doch lange sollte es nicht halten, denn bald wurde ich vom vermassenden Diktat des kommerziellen HipHops (leicht übertrieben) in ein Zwischentief gerissen; doch davon nächstes mal mehr.

5 Comments:

At 26/12/05 19:59, Blogger pulsiv said...

hey! es sollte um PEINLICHE Platten gehen! ;)

 
At 26/12/05 22:10, Blogger die-kleine-anja said...

die IST doch peinlich ^^^
hätte da auch noch eine in petto, aber die würde meinen ruf zerstören.

 
At 26/12/05 23:03, Blogger Rohrkrieg said...

die nächste wird richtig peinlich, glauben sie mir ;)

 
At 27/12/05 22:41, Blogger pulsiv said...

frau anja (klein): sie wissen was ich jetzt schreiben müsste?!

 
At 11/1/06 15:30, Blogger Oles wirre Welt said...

Die Platte habe ich 1988, damals mit acht Jahren, rauf und runtergehört. Neben den Dire Straits, Georges Moustaki, Hannes Wader, Pink Floyd, Gianna Nannini und Torfrock. :) Die Hosen-Faszination hatte sich aber spätestens als ich zehn wurde schon wieder weitgehend abgeschürft, ehe sie 1993 nochmal kurz käuflich wurde und danach bis heute erlosch.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home