Mittwoch, November 16, 2005

Weihnachtn

So langsam wirds weihnachtlich. Nicht nur in Discountern - auch im wirklichen Leben.
Als ich letzten Sonntag nach einem Besäufnis morgens im Nebel schwankend, mich über meinen Mundstuhl ekelnd und daher fest aufs Klo fokussiert, nach Hause kam, strömte mir der Duft von frischem Weihnachtsgebäck entgegen. Das war wie neu gebohren zu werden.
Aus der Kälte in die Wärme; aus der Dunkelheit ins Licht; aus der Leere in die Fülle und aus der inneren Fäulnis in geschmackliche Eintracht und Sauberkeit.
Wunderbar.
Das kühle Bier vom Vorabend passt nicht mehr lange.
Die alljährliche Epoche des Gülühweihns rückt näher!

5 Comments:

At 16/11/05 14:39, Blogger pulsiv said...

au ja! jedes jahr einmal: so lange von einer glühweinbude zur nächsten bis man nicht mehr weiß, bei welcher man schon war. (überall natürlich 1 glühwein trinken!) ich freu mich da schonwieder drauf! ha ha...

 
At 16/11/05 14:54, Blogger Bloggsberg said...

Ein Gülüwein und ein Dürum bitte...
Es weihnachtet volle Kanne inne Dönerbude. Krass ey.

 
At 16/11/05 17:45, Blogger Rohrkrieg said...

Da sieht man mal wie sehr sie sich integrieren

 
At 17/11/05 10:02, Blogger flensman said...

jo geht los... gülühweihnzug über´n weihnachtsmarkt!

 
At 19/11/05 12:17, Blogger die-kleine-anja said...

2 euro fürn gülühwein???

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home